Was ist PAS 2050:2008?

Öffentlich verfügbare Spezifikation: „Spezifikation für die Bewertung des Lebenszyklus von Treibhausgas-Emissionen von Waren und Dienstleistungen“

Dies ist eine Initiative aus Großbritannien, die im Oktober 2008 veröffentlicht wurde. PAS 2050 ist der erste Standard dieser Art und wurde von der BSI Group (eine britische Normungsorganisation) und defra (Department for Environment, Food and Rural Affairs UK) erstellt.

PAS ist nicht nur ein britischer Standard, sondern europa- und weltweit von Bedeutung. PAS 2050 wurde entwickelt, da die Gesellschaft und die Industrie den Wunsch nach einer einheitlichen Methode für die Beurteilung des Lebenszyklus der Treibhausgas-Emissionen von Waren und Dienstleistungen hatten.

PAS 2050 baut auf die bestehenden Ökobilanz-Methoden BS EN ISO 14040 und 14044 auf, indem sie die Anforderungen für die Bewertung des Lebenszyklus von Treibhausgas-Emissionen von Waren und Dienstleistungen festlegt.

Für Unternehmen aus dem Güter- und Dienstleistungssektor bedeutet PAS 2050:

• ermöglicht interne Bewertung der bestehenden Treibhausgas-Emissionen
• erleichtert Bewertung von alternativen Produkten (Beschaffung, Fertigung, Rohstoffauswahl etc.)
• bietet einen Maßstab für laufende Programme (Konzepte zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen)
• ermöglicht Vergleich der Waren oder Dienstleistungen unter Verwendung einer gemeinsamen, anerkannten und standardisierten Vorgehensweise
• unterstützt die Berichterstattung über die Unternehmensverantwortung

Für Konsumenten von Waren und Dienstleistungen bedeutet PAS 2050:

• stellt eine gemeinsame Basis für die Berichterstattung und Übermittlung der Ergebnisse dar
• bietet die Chance für mehr Verbraucherschutz

Quelle: „Specification for the assessment of the life cycle greenhouse gas emissions of goods and services – © BSI 2008