Franz Schäpermeier übergibt den CO2-Beleg an Dirk Schoeme (c) CO2-Bank

Seniorendomizil reduziert 169 Tonnen CO2

Das Seniorendomizil Schoeme in Dortmund entzieht der Atmosphäre 169 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 und ist damit ein vorbildliches Beispiel für aktiven Klimaschutz im Baugewerbe.

Am 7. April 2011 wurde gemeinsam durch Herrn Zimmermeister Franz Schäpermeier, Geschäftsführer des beauftragten Zimmermeisterbetriebes Schäpermeier GmbH aus Lippstadt-Hörste und Herrn Matthias Eisfeld, Geschäftsführer des Landesbeirates Holz NRW e. V. offiziell ein CO2-Beleg an den Bauherrn, Herrn Dirk Schoeme überreicht.

Aus dem alten Wohn- und Geschäftshaus aus der Nachkriegszeit wurde durch die Aufstockung in Holzrahmenbauweise und eine umfangreiche Modernisierung ein Seniorendomizil mit gehobenem Ambiente. So wurde die Wohnfläche um 2.600 qm erweitert.

169 Tonnen CO2 - um diese reduzierte Menge CO2 wieder auszustoßen, müsste ein PKW etwa 1.126.667 Kilometer zurücklegen, also ungefährt 28 Mal um die Erde kreisen.

Website der Zimmerei Schäpermeier aus Lippstadt